Stabilität

/Stabilität
Stabilität 2017-07-18T07:16:30+02:00

tech_stabil

 

Für alle, die noch immer schwanken: Haustüren von TRENDTÜREN überzeugen mit geprüfter Formstabilität auf höchster Stufe!

Soviel steht fest: Selbst wenn Sie in Ihrer Entscheidung für eine Marke oder gar für ein bestimmtes Modell noch schwanken – eine Haustür von TRENDTÜREN tut das nicht. Kein Schwanken, kein Schwingen und erst recht kein Verformen und Verziehen außerhalb der zulässigen Toleranzen. Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, ob Hitze oder Kälte, Sonne oder Regen, ob’s stürmt oder schneit, ob Norden, Süden, Osten oder Westen, auf Höhe des Meeresspiegels oder am Fuße mächtiger Berggipfel – unabhängig von Farbe und Form stehen Haustüren von TRENDTÜREN an jedem Ort, in jeder Situation und unter allen klimatischen Bedingungen mit höchster Formstabilität für optimale Dichtheit, beste Wärme- und Schalldämmung, hohe Grundsicherheit und tadellose Funktionalität gerade. Gewährleistet nach RAL-GZ 695:2010-05.

Massives Holz und patentierter Stahl. Eine gute Wahl. Neben der hohen Grundstabilität, die der Werkstoff Holz von Natur aus bietet, sorgen wir mit einer Fülle intelligenter konstruktiver Maßnahmen dafür, dass alles, was sich noch verziehen kann, Ihre letzten Zweifel sind. Zu den bautechnischen Highlights, die höchste Formstabilität einer Haustür von TRENDTÜREN sicherstellen, zählen vor allem unsere patentierten, thermisch getrennten und schallentkoppelten Stahlstabilisatoren – massive Stahlstäbe im Inneren des Türblattes, die kraftschlüssig mit dem Holzkern verbunden sind und für die Aufnahme und Vernichtung auftretender Zug- und Schubkräfte sorgen, die beispielsweise bei Temperaturunterschieden innen/außen auf das Türblatt wirken. Warum Stahlstäbe und keine Vierkantprofile? Weil die Verbindung zwischen Holzkern und Stahlstäben frei von Hohlräumen ist, wodurch eine schädigende Tauwasserbildung im Inneren des Türblattes nachhaltig verhindert wird – ein weiteres cleveres Detail, das den hohen Qualitätsstandard einer Haustür von TRENDTÜREN unterstreicht.

Höchste Formstabilität – geprüft und bestätigt. Dass Haustüren von TRENDTÜREN in Sachen „Formstabilität“ wahre Musterschüler sind, beweisen die Ergebnisse der sogenannten Differenzklimaprüfung. Dieses anspruchsvolle, exakt geregelte Prüfverfahren, in welchem das Verformungsverhalten eines Türelements unter verschiedenen Klimabedingungen nach strengen Normen geprüft und klassifiziert wird, stellt allen Systemen und Modellen von TRENDTÜREN ein hervorragendes Zeugnis aus.

stabil_iwinter
stabil_isommer

Differenzklimaprüfung deshalb, weil auf den beiden Seiten des geprüften Türelements unterschiedliche Klimabedingungen vorgegeben werden. In drei Prüfklimaten c, d, e nach DIN EN 1121 : 2000-09 (c = Frühling und Herbst, d = Winter, e = Sommer) wird das Ausmaß der Verformung des Türelements festgestellt. Je geringer die Verformung, also je formstabiler die Tür ist, desto höher die Klasse, die das Element erreicht. Die höchste Klasse ist die Klasse 3 nach DIN EN 12219 : 2000-06.

Natürlich erreichen alle Haustüren von TRENDTÜREN in allen 3 Prüfklimaten mühelos die höchste Qualitätseinstufung in Klasse 3 (nach DIN EN 1121 : 2000-09 und DIN EN 12219 : 2000-06).

  • Höchste Formstabilität
  • Geprüft nach den neuesten Richtlinien und Normen (DIN EN 1121 : 2000-09)
  • Höchste Qualitätseinstufung in allen Prüfklimaten
    Klasse 3 nach DIN EN 12219 : 2000-06 für Türelemente (Stock+Türblatt)
    Klasse 4 nach DIN EN 1530 : 2000-06 für Türblätter
  • Mit Prüfzertifikat
  • Hohe Grundsicherheit, ideale Schließwirkung, optimale Dichtheit, beste Wärme- und Schalldämmung, hohe Energieeffizienz und einwandfreie Gangbarkeit